Brueghel: vorher – nachher

BLUMENBRUEGHELwebBrueghelneuweb

Die Höhere Bundeslehr- und Forschungsanstalt für Gartenbau Schönbrunn gratuliert dem Kunsthistorischen Museum Wien zum 125-Jahr-Jubiläum mit einem Brueghel-Blumenstrauß.

Natürlich mit einem ganz speziellen: Der Blumenstrauß wurde einem Bild von Jan Brueghel d. Ä. möglichst originialgetreu nachgestellt. Es handelt sich dabei um den Blumenstrauß in Tonvase, um 1607, auch als Kleiner Blumenstrauß oder Wiener Irisstrauß bekannt.

KHM-Generaldirektorin Sabine Haag: „Jan Breughel der Ältere hat den Wiener Irisstrauß sorgfältig komponiert und eine Blütenpracht verewigt, die es in der Realität nicht gibt, da die Blumen über das ganze Jahr verteilt blühen. Erstmals ist es nun möglich, diesen einzigartigen Blumenstrauß beinahe originalgetreu in natura zu sehen. Das Bouquet soll neugierig machen und zur näheren Betrachtung aller Blumendarstellungen im Kunsthistorischen Museum einladen.“

Unter den Blumenmalern nimmt Jan Brueghel d. Ä. den ersten Rang ein, denn keiner hat so viele Blumen so naturgetreu und so vollkommen gemalt wie der „Blumenbrueghel“. Der Kleine Blumenstrauß gehört ohne Zweifel zu den qualitätvollsten Blumensträußen der Kunstgeschichte überhaupt. In ihm dominiert der Farbton Blau. Die scheinbare Einfachheit erweist sich bei genauerer Betrachtung als trügerisch. Jans Blumenkompositionen sind im Gegenteil von ausgeklügeltem Raffinement, was das Ausponderieren und Setzen kleiner Kontrapunkte im Gesamtgefüge anlangt. Der Überhang an Blüten rechts beispielsweise wird durch eine leichte Verschiebung der Vase nach links ausgeglichen. Solche Blumensträuße sind nicht Abbildungen wirklicher Bouquets. Auch blühten die dargestellten Blumen im 17. Jahrhundert nicht gleichzeitig. Sie wurden in Einzelstudien festgehalten und später zu größeren Kompositionen vereinigt. Der Kleine Blumenstrauß ist eine preziöse florale Enzyklopädie möglichst verschiedener und auch seltener Blumen.

In den kommenden Monaten findet eine ganze Reihe von Führungen zum Thema Blumen in der Kunst statt:

Mittwoch, 18. Mai, 16 Uhr
Blumen in Kunst und Natur
Gemäldegalerie
Andreas Fellner & Michaela Oberaigner, Gartenbauschule Schönbrunn
Daniel Uchtmann, KHM

Mittwoch, 8. Juni, 16 Uhr
Blumen in Kunst und Natur
Gemäldegalerie
Andreas Fellner, Gartenbauschule Schönbrunn
Daniel Uchtmann, KHM

Freitag, 2. September, 10.15 Uhr
Blumen in Kunst und Natur
Gemäldegalerie
Michaela Oberaigner, Gartenbauschule Schönbrunn
Daniel Uchtmann, KHM

Teilnahme frei mit gültigem Ticket
Keine Anmeldung erforderlich, Treffpunkt: Vestibül

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s